Heidi

Ich bin 1993 zu Hause im 9.Bezirk in Wien geboren worden. Dank meiner Mutter durften mich und meine drei Geschwister auch in Wien Tiere schon in meiner Kindheit begleiten. Angefangen mit Meerschweinchen und Ratten zu Hunden und Pferden. Mit 10 Jahren habe ich meine Pferdementorin Christine kennen gelernt, welche mich immer noch begleitet. 2011 hat Lola unsere entzückende Hündin ihren Weg zu mir gefunden. 2016 übersiedelte sie mit ihrem Pferd Moya auf den 3er Hof und ich durfte Mitreiterin werden. Nun betreuen mein Mann Matze (Mathias) und ich  seit 2021 auch unser eigenes Pferd Ferdinand.

Ich liebe Paartänze und habe das Glück, dass mein Partner ebenfalls gerne mit mir tanzt. In der nonverbalen Kommunikation des Tanzen, ist der Follower  ganz davon Abhängig Signale und Impulse die vom Leader zu verstehen und in Bruchteil von Sekunden um zu setzten. Da kommt es schon immer wieder zu Streitereien. Jetzt wo wir auch mit Ferdinand intensiv arbeiten, erkennen wir noch mehr Facetten des Führen, geführt werden und den Subtilen Neancen dieser Thematik. Ferdinand spiegelt uns alle Ungenauigkeiten und "Fehler" die wir machen, sofort. Das ist oft leichter für uns anzunehmen als, wenn das der eigene Partner versucht, mehr oder weniger freundlich, zum Ausdruck zu bringen. Paartanz und Pferdearbeit, Führen und Geführt werden, nonverbale Kommunikation, sich miteinander Verbinden und spüren lernen, sind Themen die mich faszinieren und ich liebe um mich und meine Beziehungen weiter zu entwickeln.

Was ich lernen darf, möchte ich weiter geben.

Neben den Tieren war es mein Wunsch mit Menschen zu arbeiten, vor allem mit jungen Menschen. In meinen Ausbildungen, z.B. der Sozialpädagogik Ausbildung, habe ich viel gelernt, auch sehr viel darüber, was ich anderes machen möchte als der herkömmlichen Lehrmeinung. Mir ist es wichtig den Menschen so wahr zu nehmen wie er ist, und nicht etwas aus ihm machen zu wollen. In meiner Arbeit mit Mensch und Tier steht die Begegnung im Vordergrund. Es gibt kein Müssen, es gibt kein Sollen, einzig das Sein darf präsent sein.

 

 

Man kann einen Menschen nichts lehren. Man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.

(Galileo Galilei)

 

 

 

Tierischer Bildungsweg

  • 2020- tritt Ferdinand in mein Leben
  • 2016- darf ich bei Moya Mitreiterin werden
  • 2011- Hündin Lola findet zu uns
  • mehrere Praktikas bei e.Motion Equotherapie
  • 2004- Pferdementorin Christine tritt in mein Leben
  • Kleintiere und Hunde begleiten mein ganzes Leben
  • 1993- Geburt und Beginn meiner Liebe für Tiere

Sportlicher Bildungsweg

  • 2019- AcroYoga Lehrerin
  • 2019- Selbstsändigkeit und Gründung des Tanzortes
  • 2017- Arbeit als Tanzpädagogin im Verein Arriola und Leitung des Primorama Tanzstudios
  • 2016- tanzpädagogische Einzelbetreuung von krebskranken Kindern
  • 2014- Kolleg für kommerzielle Tanzstile und -pädagogik (Arriola Tanzstudio)
  • 2013- Ausbildung zur laterinamerikanischen Show- und Performancetänzerin (Mamborama)
  • 2013- Vorturnerin und Übungsleiterin der UWW
  • diverse Tanzprojekte in Inklusiv Schulen, sonderpädagogischen Zentrum
  • Mitarbeit in der Tanzschule Kopetzky
  • 2008- klassische Tanzschule und Beginn meiner Liebe für Paartänze

Sozialer Bildungsweg

  • 2022- Pferdegestütztes Coching Seminar (Larissa)
  • 2018- Mitarbeit am 3er Hof
  • Besuchsdienst einer JaW Bewohnerin
  • diverse Praktikas und Berufe im sozialpädagogischen Bereich
  • 2017- Ausbildung zu Sozialpädagogin (modas)
  • 2012- Ausbildung zur Craniosacralen-Körpertherapeutin
  • 2011- Ausbildung zur Kinderbetreuerin
  • 2011- Matura
  • 1993- Hausgeburt in Wien